CBD Blüten – was sie bewirkt und wie sie angewendet werden kann

CBD, das steht für Cannabidiol. Und es ist wahrlich in aller Munde! Ob als Mittel gegen Rücken-, Kopf- oder Rheumaschmerzen, als Helfer bei Panikattacken, psychischen Stress oder Angstzuständen. Insbesondere Personen, die ungern zur chemischen Medikamentenbombe greifen möchten, sobald sie ein (vielleicht auch chronisches) Leiden plagen greifen vermehrt auf das Naturprodukt zurück. Neben dem CBD Öl findet vor allem die Blüte immer mehr Verbreitung. Sollte man CBD Blüten kaufen oder den Kauf in Erwägung ziehen, sollte sich vorab über die Wirkungsweise und die Anwendungsmöglichkeiten informiert werden.

CBD Blüten kaufen

Cannabidiol als Allheilmittel?

Die CBD Blüte und ihre Wirkung

Der Wirkstoff CBD entstammt der Hanf Pflanze. Aus diesem Grund kann die Blüte erst einmal abschreckend wirken, sieht sie doch genauso aus wie das, was gemeinhin als “Marihuana” bekannt ist.

Zwischen dem Marihuana, was sich Teenager in ihre Zigaretten krümeln, um high zu werden, und der legal zu erwerbenden CBD Blüte gibt es aber einen großen und wesentlichen Unterschied: In dem (illegalen) Marihuana ist THC enthalten, der Wirkstoff, der beim Joint rauchen das High verursacht. In der CBD Blüte ist jedoch kein THC enthalten – was dazu führt, dass es kein Rauschmittel ist. Das High, die psychoaktive Wirkung der Hanfpflanze, bleibt also aus. Was bleibt, sind die positiven Eigenschaften von Cannabis als Arzneimittel. Schon lange ist in 33 der 50 US-Bundesstaaten Cannabis als Arzneimittel erlaubt. Mit CBD können Personen, welche eine medizinische Notwendigkeit für den Konsum von Cannabis haben, diese Wirkung bekommen, ohne sich einem Rausch aussetzen zu müssen.

Das Wirkspektrum von CBD ist enorm. Den großen Erfolg verzeichnet CBD aber nicht nur durch seine Bandbreite, sondern dadurch, dass es Menschen dort hilft, wo alle anderen Medikamente zu versagen scheinen – und das ohne Nebenwirkungen oder der Gefahr einer Abhängigkeit. In jedem Fall sollte aber vor dem Konsum von CBD aus medizinischen Gründen die Anwendung mit dem Arzt und/oder Apotheker besprochen werden, da die Wirkungen individuell verschieden und zeitgleich durch andere eingenommene Arzneimittel beeinflusst werden können.

CBD Blüte – Anwendung leicht gemacht

Die Blüte kann ganz normal in ein Zigarettenpapier gerollt und geraucht werden. Auch wenn es möglich ist, sollten Sie auf die Zugabe von Tabak verzichten, da dieser einen schädlichen Einfluss auf ihren ganzen Körper hat. Manche Leute ziehen es vor, die CBD Blüte in einer Pfeife zu rauchen, wodurch Sie das abgebrannte Papier einer CBD-Zigarette nicht inhalieren müssen.

Noch besser ist es allerdings, die Blüte gar nicht erst zu verbrennen, sondern sie mit Hilfe eines Vaporizers schonend zu verdampfen und den Dampf zu inhalieren. Das ist besser für die Lunge, da weniger Schadstoffe freigesetzt werden. Die Wirkung von CBD kann sich durch das Verdampfen im Gegensatz zum Verbrennen verbessern und als positiver weiterer Nebeneffekt wird der Geschmack generell als angenehmer empfunden, da der Brandgeschmack wegfällt.

CBD Blüten sind also vielfach anwendbar und können je nach Vorlieben und Bedürfnisse unterschiedlich angewandt werden. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass die Pflanze biologisch angebaut wurde, sich also z.B. keine Pestizide in der zu inhalierenden Pflanze befinden und die Zucht regelmäßig kontrolliert wird. 

CBD Kristalle kaufen: Das sollten Sie wissen!

CBD-Kristalle sind eine reine konzentrierte Form von Cannabidiol, die als eines der am häufigsten vorkommenden Cannabinoide aus der Hanfpflanze bekannt ist. Darin enthaltene CBD-Kristalle sind reine Pulver in Kristallform, die zu 99 Prozent reines CBD enthalten. Eine Besonderheit der CBD-Kristalle besteht deshalb darin, dass diese Inhaltsstoffe ausschließlich keine anderen Cannabinoide enthalten. 

CBD Kristalle kaufen

 

Was sind CBD Kristalle?

 

Wer deshalb CBD Kristalle kaufen möchte, profitiert damit von einem großen Unterschied, den beispielsweise CBD-Öle aufweisen. Diese Substanzen werden aus der gesamten Hanfpflanze gewonnen und enthalten damit auch einen Anteil an THC, der in den Kristallen schlichtweg nicht vorhanden ist. Bei der Herstellung der Kristalle werden folglich Pflanzenteile wie Wachse, Öle oder Chlorophyll beseitigt. Das Resultat ist ein feines Pulver, das zu 99 Prozent aus CBD bestehend. 

 

Details zum Extraktionsverfahren

 

Eine Herstellung von CBD-Kristallen erfolgt über ein sogenanntes Extraktionsverfahren. Damit CBD aus dem Hanf beseitigt wird, muss dieses zunächst extrahiert werden. Dieser Prozess erfolgt in mehreren Schritten. Dieser Vorgang ist mit mehreren Reinigungsprozessen vergleichbar, mit deren Hilfe alle weiteren Pflanzenmaterialien aus den CBD-Extrakten herausgefiltert werden. Nach einer Extraktion und Filterung findet ein weiterer Schritt statt, bei dem überschüssige Spuren von Wachsen und anderen Pflanzenmaterialien beseitigt werden. 

 

Welche Mengen an CBD Kristallen sollen eingenommen werden?

 

Es gibt keine genauen Richtlinien darüber, welche Mengen an CBD Kristallen Sie einnehmen sollten. Doch generell raten Ihnen Mediziner an, mit einer niedrigen Dosis von 1 bis 10 Milligramm zu beginnen und die Dosierung im Bedarfsfall stetig und leicht zu erhöhen. Ein Gramm an CBD-Kristallen enthält normalerweise mehr als 990 Milligramm an CBD. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass Sie mit einem Milligramm des Pulvers auch ein Milligramm an CBD einnehmen. Dadurch ist es mit den Kristallen besonders einfach, exakte Mengen zu messen und einzunehmen. 

 

Wofür werden CBD Kristalle verwendet?

 

CBD Kristalle sind ein geruchloses, weißes und geschmacksneutrales Pulver, das chronischen Schmerzen oder Entzündungen entgegenwirkt. Auch wenn zahlreiche Wirkungen bislang noch nicht medizinisch erwiesen sind, spiegeln Erfahrungsberichte zahlreicher zufriedener Patienten die hohe Wirkungskraft von CBD wider. Ob als Antidepressivum oder als Wirkstoff zum Aufbau des Autoimmunsystems. Mittlerweile werden dem Cannabidiol zahlreiche positive Effekte auf die Gesundheit nachgesagt. Da CBD generell das eigene Wohlbefinden steigert, ist es sogar sinnvoll, den Wirkstoff in den Alltag einzubinden. 

 

CBD Kristalle einnehmen: Wie funktioniert das?

 

Eine mögliche Methode zur Einnahme ist die sublinguale Form. Denn das Platzieren des Kristalls ist der einfachste Weg, um das Isolat zu verwenden. Hierfür legen Sie die Pulverdosierung einfach unter die Zunge und halten diese dann für 60 Sekunden in diesem Bereich. Daraufhin wird CBD über Schleimhäute direkt in den Blutkreislauf weitergegeben. Da CBD aber auch keinen Geruch oder Geschmack hat, müssen Sie auch keinen unangenehmen Beigeschmack erwarten. Möchten Sie die Kristalle beim Kochen hingegen mit Öl vermengen, sollten Sie eines bedenken: Bei Temperaturen ab 175 bis 200 Grad Celsius verlieren die CBD Kristalle ihre Wirkung. Deshalb sollten Sie eine Zubereitung von Speisen bei erhöhten Temperaturen vermeiden. 

Ist CBG legal in Deutschland?

Im Jahr 2018 wurde CBG in Deutschland wie in den meisten Ländern der Welt legal vorausgesetzt, es enthält wenig THC (eine natürliche Verbindung, die in Cannabispflanzen zu finden ist).

Die Beantwortung der Frage, ob eine CBG legitim ist, ist jedoch nicht so einfach. Es hängt alles von der Herkunft und der Quelle der CBG ab: Cannabigerol mit einem geringen THC-Gehalt oder andere Cannabis-Sorten mit einem hohen THC-Gehalt.

Wenn CBG-Öl aus Industriehanf gewonnen wird, halten es die meisten Länder für legal. Wenn es von anderen Cannabissorten mit einem höheren THC-Gehalt (über 0,3%) stammt, wird es von einigen Ländern als illegal eingestuft. Tatsächlich hängt alles davon ab, wie viel THC das Produkt enthält, da THC aufgrund seiner psychoaktiven Eigenschaften illegal ist.

Wenn das Wort Cannabis verwendet wird, wird dies sofort als illegale Substanz angesehen. Zu diesem Zeitpunkt enthält die Cannabispflanze eine große Menge CBD und CBG. Sie ist nicht psychoaktiv und hat nur Spuren von THC (0,3%). Eine CBG ist im Wesentlichen eine völlig andere Verbindung als ein THC. Um dies zu verstehen, werfen wir einen Blick darauf, was CBG ist und wie es sich grundlegend von Cannabis mit hohem THC- und Cannabis-Gehalt unterscheidet.

Was ist CBG und woher kommt es?

In Cannabis-Pflanzen gibt es Hunderte von natürlichen Verbindungen, die als Cannabinoide bekannt sind. Und CBG ist einer von ihnen. Wir glauben, dass gerade Hanf-CBG viele Vorteile hat. Es ist völlig nicht psychotrop und hat keine betäubende Wirkung.

CBG gehört zur Familie der Cannabis. Viele Gemeinsamkeiten verbinden ihn daher mit anderen Cannabissorten. Was ist jedoch der Hauptunterschied? Es hängt alles von der Menge an THC ab.

Ist CBG legal?

Hanf-CBG-Öl enthält nicht mehr als 0,3% THC und kann daher nicht bei Ihnen wirken. Hanf gilt nicht als kontrollierte Substanz und kann in Naturkosmetik und sogar zum Kochen verwendet werden.

Einige Hersteller stellen CBG-Öl aus Cannabispflanzensorten mit hohem THC-Gehalt her. In dieser Situation kann THC bis zu 30% erreichen und hier kommt das Problem der Legalität zum Tragen. Wenn CBG-Öl mit einem hohen THC-Gehalt produziert wird, wird es zunehmend schwieriger festzustellen, ob es legal ist, insbesondere an Orten, an denen Cannabis verboten ist. In Staaten, in denen Cannabis legal ist, sind CBG-Produkte mit einem höheren THC-Gehalt ebenfalls legal.

Im Allgemeinen ist CBG in Ländern außerhalb der Vereinigten Staaten legal, wenn es aus Industriehanf gewonnen wird. Die Gesetzgebung in den folgenden Ländern unterstützt nachdrücklich die Ansicht, dass CBD-Hanföl mit niedrigem THC-Gehalt legal ist: Litauen, Argentinien, Österreich, Belgien, Kanada, Chile, Finnland, China, Kolumbien, Costa Rica, Kroatien, Zypern, Tschechische Republik, Niederland, Estland, Dänemark, Frankreich, Georgien, Deutschland, Guam, Guatemala, Hong Kong, Bulgarien, Island, Indien, Irland, Griechenland, Luxemburg, Malta, Paraguay, Peru, Polen, Portugal, Belize, Ungarn, Italien usw.