Ideales Einsteigermodell!

Wer beginnen will, sich umzustellen von einer Tabak-Zigarette auf eine sogenannte E-Zigarette, sieht sich vor das Problem gestellt, dass es unglaublich viele Modelle gibt. Eine wichtige Frage, wenn eine Kaufentscheidung gefällt werden soll, ist beispielsweise die: Wie bequem lässt sich die E-Zigarette handhaben? Wie groß ist sie? In welche Taschen passt sie? Welche Rauchgewohnheiten unterstützt sie?

Die Endura t20 hat eine sogenannte „Pen-Form“. Pen ist die englische Vokabel für Stift oder Füller. Damit ist eigentlich alles gesagt: die Endura t20 hat im wesentlichen Aussehen und Form eines Stiftes, ist natürlich insgesamt etwas dicker. Aber sie passt bequem in Hemden-, Rock- und Hosentaschen. Damit ist dieses E-Zigaretten-Modell ideal, wenn man viel unterwegs ist, wenn man schnell zwischendurch einmal zur E-Zigarette greifen und keine Handtasche mit sich führen möchte: also insgesamt ein Modell für den spontanen Dampfer.

Ausgereiftes Nachfolgemodell

Das Vorgängermodell der t20 hieß t18. Nachfolgemodelle haben den Vorteil, dass Kundenwünsche und -bedürfnisse sowie technische Neuerungen oder verbesserte Materialien in die Fertigung miteinbezogen wurden. Man sagt nicht von ungefähr: „Ein Nachfolgemodell ist ausgereift.“

Technische Details zur t20

Der leistungsstarke und fest verbaute Akku reicht etwa für einen Tag: 1500 mAh (Milliamperestunden) stellen eine solide Leistungsgröße dar.

Bequem lässt sich aber auch zwischendurch die E-Zigarette mit einem USB-Stecker nachladen, also an wahrscheinlich sehr vielen Arbeitsplätzen, im Auto, gegebenenfalls unterwegs im ÖPNV, denn inzwischen gibt es z. B. in der Bundesbahn vielfach Ladebuchsen für USB-Anschlüsse, außerdem überall, wo USB-Ladestationen im öffentlichen Raum für Kunden vorhanden sind. Eine Leuchtdiode zeigt an, in welchem Ladezustand sich der Akku befindet.

Angenehm, um die E-Zigarette vor Verschmutzungen zu schützen, und sie hygienisch sauber zu halten ist ein Verschluss, den man durch einen einfachen Druck vor der Benutzung entfernen kann. Damit er nicht verloren geht, lässt er sich während des Dampfens an der Unterseite des Geräts befestigen.

Die t20 besitzt nur ein Bedienelement, die sogenannte „Feuertaste“. Aufgrund der dadurch extrem einfachen Handhabung eignet sich das Modell besonders gut für Einsteiger. Kein Schnickschnack, nichts Kompliziertes. Drei kurze Klicks und die E-Zigarette ist komplett ausgeschaltet. So kann sie sicher transportiert werden.

In den „Tank“ des Modells Endura t20 lassen sich maximal zwei ml Liquid einfüllen. Ein Glasfenster am Tank ermöglicht es, den Füllstand einfach optisch zu kontrollieren.

Zum Lieferumfang gehören drei sogenannte Drip Tips, die auswechselbaren Mundstücke einer E-Zigarette.

Mouth to lung

Wer sich auf das Rauchen eine E-Zigarette umstellen möchte, will nicht komplett seine Rauchgewohnheiten ändern. Die Verdampfungseinheit, das Coil, der Endura t20 ist so ausgelegt, dass ein „mouth to lung-Zug“ möglich ist. Das Coil hat einen Widerstand von 1,5 Ohm.

Mouth to lung – also zunächst in den Mundraum, dann in die Lunge inhalieren – ist ein Vorgehen, das von den meisten Tabakrauchern bevorzugt bzw. praktiziert wird. Eine E-Zigarette, die so ausgelegt ist, dass mouth-to-lung gut funktioniert, ermöglicht eine reibungslose Umstellung, ohne seine Rauchgewohnheiten ändern zu müssen.

Am Ende ist es bei der Umstellung auf E-Zigarette nur noch ein notwendig, die Liquids für sich zu entdecken, die tatsächlich schmecken. Wer eine erfolgreiche Tabakrauchentwöhnung durchführen will, kann nach und nach den Gehalt an Nikotin in seinen Liquids senken.